Rosinka e.V. im Bundestag

02.03.2017 11:17

Am 23. Februar fand ein Treffen einer Gruppe der Kinder und der Pädagogen des Rosinka e.V. (Rheinfelden) mit der Bundestagabgeordneten Frau Dr. Franziska Brantner (Bündnis 90/Die Grünen) im Bundestag statt. Bei diesem Treffen wurden die Ergebnisse des Projekts „Postkarten für die Welt in BW“ präsentiert und die von den Kindern und Jugendlichen beschriebenen Postkarten und gemalten Plakaten an den Bundestag übergeben. Das Treffen diente der Stärkung der Demokratie und der Förderung des integrativen Bewusstseins der Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund.

Genaueres zum Projekt können Sie hier erfahren:

Das Projekt "Postkarten für die Welt in BW" (durchgeführt von IKaRuS e.V.) gewährt uns (Erwachsenen, Lehrkräften) die Möglichkeit, einen Einblick in die Welt der Jugend zu bekommen, was die Integration, Mehrsprachigkeit und Interkulturalität betrifft. Des Weiteren gibt das Projekt den Jugendlichen die Chance ihre eigene Meinung zum Thema zu äußern.

Bei dem Projekt „POSTKARTEN FÜR DIE WELT IN BW“ handelt es sich um Wertschätzung der unterschiedlichen Lösungen für den gelingenden interkulturellen Dialog; anderer Sichtweisen auf unsere mehrsprachige Umgebung; der anders geformten und sich äußernden Talenten und Begabungen die durch unterschiedliche Kulturen geprägt und gefördert wurden. Nur in einem interkulturellen Raum können kommunikationsfördernde Bilder entstehen, die von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gemalt werden und die uns allen ihre Wunschvorstellungen vom Dialog der Kulturen verbildlichen können.

Im Verlauf des Projektes haben wir zusammen mit den jungen Künstlern aus verschiedenen Nationen, ihren Lehrern und Eltern Folgendes geschafft:

1. Einen Malwettbewerb der Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund ins Leben gerufen (zusammen mit unseren Partner-e.V.) (01.04.-30.06.2016)

2. Die besten Bilder ausgewählt (bis zum 15.07.2015) und daraus die Postkarten (6 Motive) entstehen lassen. Außerdem sind aus den Motiven der besten Bilder 20 Plakate mit dem Motto „WIR steht für Interkulturalität“ entstanden, die bei den teilnehmenden Institutionen bleiben und damit die Kinder und Jugendliche, sowie die Erwachsene vor Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit mahnen (Kunstwerke in Druckform sind dafür bekanntlich psychologisch besonders gut geeignet).

3. Die entstandenen Postkarten an die Schüler verteilt, damit diese in deutscher oder englischer Sprache darauf einen kurzen Brief (eigene Meinung über die Integration und Interkulturalität usw.) schreiben konnten. Die Postkarten, die von den Teilnehmern beschriftet worden sind, wurden von den Lehrkräften an den Schulen wieder eingesammelt und an uns gesendet (IKaRuS e.V. übernahm selbstverständlich die Versandkosten).

Als Dankeschön bekamen die Partner-Einrichtungen jeweils ein Projekt-Plakat für den ständigen Verbleib in den Einrichtungen, die an diesem Projekt teilgenommen haben.

4. Einige Postkarten wurden im November zusammen mit einem Plakat aus dem Projekt an das Kanzleramt übergeben, um durch die Stimmen der kommenden Generation die Position der Bundesregierung, die zum positiven und gut überlegten interkulturellen Miteinander führt, zu unterstützen. Die anderen Postkarten wurden am 23. Februar 2017 an den Bundestag übergeben.

Das Treffen verlief für beide Seiten sehr produktiv: Die Abgeordnete Frau Brantner erhielt die Chance, die Meinung der Kinder und Jugendlichen über die heutigen politischen Prozesse in unserem Land zu erfahren. Für die Kinder war das eine ganz neue Erfahrung: Sie dürften mit der politischen Elite reden und ihre Frage stellen. Die Leiterin des Rosinka Svetlana Morozova klärte die Politikerin über die Ziele und Aufgaben des Vereins auf. 

 

Am Ende des Treffens wurde den Mitgliedern des Rosinka e.V. eine Führung durch den Bundestag angeboten, an der sie auch voller Freude teilnahmen. Frau Brantner bot den Teilnehmern des Projekts an, sich bei Ihrem nächsten Besuch des Wahlbezirks zu treffen. Die Abgeordnete plant auch, den Unterricht in Rosinka zu besuchen. An der Reise nach Berlin und der Führung durch den Bundestag nahmen teil: Danila Morosov (Rheinfelden), Michael Kiselev (Rheinfelden), Emilia Azarhousch (Rheinfelden-Herten), Leonora Berisha (Grenzach-Wyhlen), Nick Gerlach (Schopfheim).

http://www.franziska-brantner.eu/2017/02/23/postkartenaktion-fuer-den-frieden-mit-schuelergruppe/